Honig aus dem schönen Bad Breisig
Heimat für die Bienen - Bienen für die Heimat

Kurzer Steckbrief unserer Honigbienen

 

Es wird angenommen das die Gattung der Honigbiene seit ca. 100 Millionen Jahren auf der Erde existiert.

Seit jeher haben die Bienen eine wichtige Rolle im Ökosystem und sind verantwortlich für die Bestäubung einer Vielzahl von Pflanzen.

Seit mehreren tausend Jahren nutzt der Mensch die Honigbiene in Europa (belegt durch eine ca. 12.000 Jahre alte Höhlenmalerei in Spanien)

Die heute weltweit in der Imkerei gehaltenen Rassen der westlichen Honigbiene leben in einem Staat, der als Maximum zur Sommersonnenwende 40.000 - 60.000 Bienen beherbergt.

Die meiste Zeit des Jahres besteht ein Bienenvolk nur aus Weibchen, der Königin, die als einzige Eier legt (bis zu 2000 Stück am Tag), und aus den unfruchtbaren Arbeiterinnen, die Pollen und Nektar sammeln, die Larven aufziehen und den Stock verteidigen. Ab dem Frühsommer werden auch einige Hundert männliche Bienen (Drohnen) aufgezogen. Eine junge Königin fliegt im Alter von 6 Tagen, bei geeignetem sonnigen Wetter mehrmals zu einem Hochzeitsflug aus. Dabei paart sie sich mit insgesamt bis zu 20 Drohnen hoch in der Luft. Im Sommer, auch etwa zur Sonnenwende, werden die Drohnen aus dem Bienenstock, bei der sogenannten `Drohnenschlacht` vertrieben, weil sie nicht weiter benötigt werden.

In den gemäßigten Breiten sind Honigbienen die wichtigsten Bestäuber von Blütenpflanzen.

Die weltweite `Wirtschaftsleistung` von Honigbienen und anderen bestäubenden Insekten für die Agrarwirtschaft wird mit etwa 153 Milliarden Euro beziffert. Alleine in Deutschland beziffert man diese Leistung auf 4 Milliarden Euro.

Bienen sind äußerst friedfertig und stechen nur wenn sie sich oder den Bau unmittelbar bedroht sehen.

 

Quelle: Wikipedia

 http://de.wikipedia.org/wiki/Honigbienen